Support für den Web Companion

Willkommen beim neuen Web Companion

Und einer von Millionen Nutzern in der Companion-Community werden, die durch dieses Tool das Optimum aus ihren Geräten holen.

Wir sind da, um zu helfen!

Internet Explorer:

Startseite: Um Ihre Startseite im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Tippen Sie im Textfeld des Startseitenbereichs die Adresse der Startseite ein, die Sie verwenden möchten
3. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Klicken Sie in der Registerkarte „Allgemein“ unter „Suche“ auf „Einstellungen“
3. Wählen Sie den gewünschten Suchanbieter aus und klicken Sie auf „Schließen“
4. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Firefox:

Startseite: Um Ihre Startseite in Firefox neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Klicken Sie am oberen Rand des Firefox-Fensters auf den Firefox und anschließend auf „Optionen“
2. Wählen Sie „Allgemein“
3. Tippen Sie im Textfeld des Startseitenbereichs die Adresse der Startseite ein, die Sie verwenden möchten
4. Klicken Sie auf „OK“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine in Firefox neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Tippen Sie in der Adressleiste „about:config“ ein
2. Suchen Sie den Eintrag „browser.search.defaultenginename“ heraus und wählen sie diesen per Doppelklick aus.
3. Ändern Sie die Eingabe in die von Ihnen gewünschte Suchmaschine
4. Klicken Sie auf „OK“

Für Windows 8 & 10:

1. Gehen Sie auf die Charm-Leiste (Windows-Taste + C) und wählen Sie anschließend „Einstellungen“ und dann „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Deinstallieren“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Klicken Sie in der Registerkarte „Allgemein“ unter „Suche“ auf „Einstellungen“
3. Wählen Sie den gewünschten Suchanbieter aus und klicken Sie auf „Schließen“
4. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Für Windows 7:

1. Klicken Sie auf die „Start“-Schalfläche und wählen Sie „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Deinstallieren“

Für Windows Vista:

1. Klicken Sie in Windows auf das „Start“-Menü und wählen Sie „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion
4. Klicken Sie auf „Deinstallieren“ und dann auf „Weiter“, um die Anwendung zu entfernen
Falls Sie Ihre Startseite und die Standardsuchmaschine wieder auf die Werte zurückstellen wollen, die vor der Installation von Web Companion angegeben waren, setzen Sie während des Deinstallationsvorgangs die entsprechenden Häkchen.

Firefox:

1. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche und wählen Sie „Add-ons“ Daraufhin wird die Add-ons-Verwaltung geöffnet.
2. Wählen Sie in der Add-ons-Verwaltung den Bereich „Erweiterungen“ oder „Themes“
3. Wählen Sie das Add-on, dass Sie deaktivieren möchten.
4. Klicken Sie auf die entsprechende „Deaktivieren“-Schaltfläche.
5. Klicken Sie auf „Jetzt neustarten“, falls dies abgefragt wird. Ihre geöffneten Registerkarten werden gespeichert und nach dem Neustart wiederhergestellt.

Chrome:

1. Klicken Sie in Ihrem Browser auf „Menü“.
2. Wählen Sie „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“.
3. Um eine Erweiterung zu deaktivieren, heben Sie die Auswahl des entsprechenden Kontrollkästchens auf. Um diese zu aktivieren, setzen Sie das Kreuz in dem Kästchen.

Internet Explorer:

1. Öffnen Sie den Desktop und tippen oder klicken Sie auf das „Internet Explorer“-Symbol auf der Taskleiste.
2. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Tools“ und anschließend auf „Add-ons verwalten“.
3. Tippen oder klicken Sie unter „Anzeigen“ auf „Alle Add-ons“ und wählen Sie dann das Add-on aus, das Sie entfernen möchten.
4. Wenn sich das Add-on löschen lässt, wird Ihnen die Option „Entfernen“ angezeigt. Tippen oder klicken Sie auf „Entfernen“ und anschließend auf „Schließen“.

Web Companion von Adaware bietet Ihnen Schutz vor bösartigen und betrügerischen Internetseiten, über die Malware verbreitet wird, Phishing-Angriffe gestartet werden, Exploits zum Einsatz kommen, in bösartiger Absicht oder ohne Autorisierung auf andere Seiten umgeleitet wird und Browser-Hijacker installiert werden.

Solange auf Ihrem Gerät Web Companion von Adaware läuft, sind Sie vor Internetseiten mit Schadsoftware sicher. Sobald Sie eine Internetseite mit Schadsoftware öffnen, wird von Adaware Web Companion eine Seite mit einer entsprechenden Warnung geöffnet. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit zu wählen: entweder entscheiden Sie sich, den Besuch der Seite fortzusetzen, oder Sie kehren auf eine sichere Seite zurück.

Ja. Da Adaware Web Companion kein Antivirus-Produkt ist, ist es mit sämtlichen anderen Antivirenprogrammen auf dem Markt kompatibel.

Auch wenn Sie Adaware Web Companion vor dem Aufrufen gefährlicher Internetseiten warnt, ist es kein Ersatz für ein Antivirenprogramm. Adaware Web Companion bietet Ihnen beim Surfen im Internet Schutz, überwacht aber keine Hintergrundprozesse und analysiert auch keine Dateien auf Ihrem Computer oder externen Laufwerken.
Daher wird Ihnen dringend empfohlen, neben Adaware Web Companion immer auch ein Antivirenprogramm zu verwenden.
Um Adaware Antivirus herunterzuladen, bitte hier klicken.

Sie können Adaware Web Companion nur auf Computern mit folgenden Betriebssystemen installieren:

- Windows XP mit Service Pack 3 (32 Bit) (*nicht empfohlen)
- Windows Vista mit Service 2 (32 & 64 Bit)
- Windows 7 mit Service Pack 1 (32 & 64 Bit)
- Windows 8, 8.1 (32 & 64 Bit)
- Windows 10

Hinweis: Für die Installation von Adaware Web Companion ist mindestens die Version 4.5 oder höher des Microsoft Windows Installers erforderlich.

* Damit die Anwendung Ihre volle Wirksamkeit hat, muss Ihr Computer mindestens folgende Systemanforderungen erfüllen.

Mindestsystemanforderungen:

- 1,8 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte (mindestens 800 MB auf dem Systemlaufwerk)
- 800-MHz-Prozessor
- 1 GB Arbeitsspeicher (RAM)

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

- 2,8 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte (mindestens 800 MB auf dem Systemlaufwerk)
- Intel CORE Duo (1,66 GHz) oder gleichwertiger Prozessor
- Arbeitsspeicher (RAM): 1 GB für Windows XP und 1,5 GB für Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10

- Microsoft Internet Explorer
- Mozilla Firefox
- Google Chrome

Auch andere Browser können die Malicious URL Web Protection nutzen, lassen sich dadurch aber leider nicht vor Startseiten- und/oder Suchmaschinen-Hijacking schützen.

In den meisten Fällen wird Web Companion zusammen mit anderen Software-Produkten heruntergeladen, deren Installation auf Ihrem Rechner Sie oder jemand, der Ihren PC benutzt, zugestimmt hat. Das bezeichnet man als „gebündelte Softwareverteilung“ und ist unter Softwareherstellern weltweit sehr verbreitet, um bei der Bereitstellung von Gratis-Software an ihre Endkunden Geld zu verdienen. Die meisten Softwareanbieter verdienen mit den kostenpflichtigen Lizenzen ihrer Produkte schlichtweg nicht genügend Geld, um davon ihre Betriebskosten zu finanzieren und weiter zu existieren.

Adaware legt großen Wert darauf, sich nur mit seriösen Softwareanbietern zusammenzutun und bei dieser Vertriebsmethode auch darauf zu achten, dass der Zustimmungsbildschirm eindeutig zu erkennen ist und korrekte Angaben zur heruntergeladenen Software macht. Trotz dieser Bemühungen kommt es bei vielen Benutzern dazu, dass sie die Installation von Web Companion (ohne eigenes Verschulden) akzeptieren und sich anschließend darüber wundern, wie diese Anwendung auf Ihrem PC gelandet ist. Web Companion dient dazu, Benutzer vor genau so etwas zu beschützen. Deshalb stellen wir sicher, dass der Deinstallationsvorgang so einfach wie möglich ist und dass sich sämtliche Einstellungsänderungen auf dem PC des Benutzers einfach wieder zurücksetzen lassen.

Web Companion nutzt für die Installation der Software auf einem Windows-PC Microsofts MSI-Technologie. Eine Voraussetzung dafür, ein Produkt per MSI zu installieren, besteht darin, dass zum selben Zeitpunkt kein weiteres Programm installiert oder deinstalliert wird. Es kommt häufig vor, dass ein anderes Programm automatisch installiert oder deinstalliert wird (z. B. Windows-Updates) oder das Sperrsystem zum Schutz vor zeitgleichen Installationen hängt. In beiden Fällen würde es so aussehen, als würde das Installationsprogramm von Web Companion hängen. Wenn das vorkommt, empfehlen wir Ihnen, Ihren PC neuzustarten, um alle laufenden Installationsvorgänge abzuschließen und den Status des Installationssperrmechanismus zurückzusetzen und es anschließend von Neuem zu versuchen.

Antivirenprogramme verwenden eine Mischung auf hoch entwickelten Signaturen und Heuristik, um zu beurteilen, ob eine Datei sicher ist oder nicht. Große Schadsoftware-Programmierer-Teams erarbeiten und aktualisieren weltweit diese Erkennungsdatenbanken und Algorithmen. Diese Aufgabe ist so überwältigend, dass konkurrierende Antivirensoftwareanbieter ihre Erkennungsdatenbanken untereinander austauschen, um den Schutzgrad zu erhöhen.

Wenn eine Datei als Risiko angesehen wird, wird diese entsprechend markiert, dem Benutzer so kenntlich gemacht und potenziell sogar automatisch entfernt. Wenn Ihr Antivirenprogramm eine oder mehrere Dateien von Web Companion als Bedrohung markiert hat, hat das wahrscheinlich folgende Ursache: *
Falsch positives Ergebnis – Das Antivirenprogramm hat Web Companion versehentlich (und fälschlicherweise) markiert. Das tritt häufiger auf, wenn die Dateisignatur einer Datei von Web Companion versehentlich mit einer anderen Datei übereinstimmt, die markiert wurde. *
Verhaltenserkennung – Das Antivirusprogramm hat eine Verhaltensmuster von Web Companion erkannt, dass es als unsicher einstuft. Sicherheitsprodukte (wie Web Companion) und Schadsoftware wenden häufig ähnliche Techniken an, weshalb dieser Fall relativ verbreitet ist.
**Richtlinienbasierte Erkennung – Einige Antivirenprogramme markieren automatisch jede Datei, die von bestimmten Unternehmen stammt (was sie einfach über das Code-Signierungszertifikat machen können, das für die Bestimmung ausführbarer Dateien genutzt wird.) Manchmal ist diese Herangehensweise angemessen, in anderen Fällen wird sie auch als Taktik unter Wettbewerbern verwendet.

In jedem Fall besteht die richtige Vorgehensweise darin, Adaware über den Vorfall zu informieren, damit wir darauf drängen können, dass die Markierung so schnell es geht aufgehoben wird.

Internet Explorer:

Startseite: Um Ihre Startseite im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Tippen Sie im Textfeld des Startseitenbereichs die Adresse der Startseite ein, die Sie verwenden möchten
3. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Klicken Sie in der Registerkarte „Allgemein“ unter „Suche“ auf „Einstellungen“
3. Wählen Sie den gewünschten Suchanbieter aus und klicken Sie auf „Schließen“
4. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Firefox:

Startseite: Um Ihre Startseite in Firefox neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Klicken Sie am oberen Rand des Firefox-Fensters auf den Firefox und anschließend auf „Optionen“
2. Wählen Sie „Allgemein“
3. Tippen Sie im Textfeld des Startseitenbereichs die Adresse der Startseite ein, die Sie verwenden möchten
4. Klicken Sie auf „OK“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine in Firefox neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Tippen Sie in der Adressleiste „about:config“ ein
2. Suchen Sie den Eintrag „browser.search.defaultenginename“ heraus und wählen sie diesen per Doppelklick aus.
3. Ändern Sie die Eingabe in die von Ihnen gewünschte Suchmaschine
4. Klicken Sie auf „OK“

Für Windows 8 & 10:

1. Gehen Sie auf die Charm-Leiste (Windows-Taste + C) und wählen Sie anschließend „Einstellungen“ und dann „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Deinstallieren“

Standardsuche: Um Ihre Standardsuchmaschine im Internet Explorer neu einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie Extras > Internetoptionen
2. Klicken Sie in der Registerkarte „Allgemein“ unter „Suche“ auf „Einstellungen“
3. Wählen Sie den gewünschten Suchanbieter aus und klicken Sie auf „Schließen“
4. Klicken Sie auf „Anwenden“ und anschließend auf „OK“

Für Windows 7:

1. Klicken Sie auf die „Start“-Schalfläche und wählen Sie „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Deinstallieren“

Für Windows Vista:

1. Klicken Sie in Windows auf das „Start“-Menü und wählen Sie „Systemsteuerung“
2. Wählen Sie „Programme und Features“
3. Wählen Sie Web Companion
4. Klicken Sie auf „Deinstallieren“ und dann auf „Weiter“, um die Anwendung zu entfernen
Falls Sie Ihre Startseite und die Standardsuchmaschine wieder auf die Werte zurückstellen wollen, die vor der Installation von Web Companion angegeben waren, setzen Sie während des Deinstallationsvorgangs die entsprechenden Häkchen.

Firefox:

1. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche und wählen Sie „Add-ons“ Daraufhin wird die Add-ons-Verwaltung geöffnet.
2. Wählen Sie in der Add-ons-Verwaltung den Bereich „Erweiterungen“ oder „Themes“
3. Wählen Sie das Add-on, dass Sie deaktivieren möchten.
4. Klicken Sie auf die entsprechende „Deaktivieren“-Schaltfläche.
5. Klicken Sie auf „Jetzt neustarten“, falls dies abgefragt wird. Ihre geöffneten Registerkarten werden gespeichert und nach dem Neustart wiederhergestellt.

Chrome:

1. Klicken Sie in Ihrem Browser auf „Menü“.
2. Wählen Sie „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“.
3. Um eine Erweiterung zu deaktivieren, heben Sie die Auswahl des entsprechenden Kontrollkästchens auf. Um diese zu aktivieren, setzen Sie das Kreuz in dem Kästchen.

Internet Explorer:

1. Öffnen Sie den Desktop und tippen oder klicken Sie auf das „Internet Explorer“-Symbol auf der Taskleiste.
2. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Tools“ und anschließend auf „Add-ons verwalten“.
3. Tippen oder klicken Sie unter „Anzeigen“ auf „Alle Add-ons“ und wählen Sie dann das Add-on aus, das Sie entfernen möchten.
4. Wenn sich das Add-on löschen lässt, wird Ihnen die Option „Entfernen“ angezeigt. Tippen oder klicken Sie auf „Entfernen“ und anschließend auf „Schließen“.

Web Companion von Adaware bietet Ihnen Schutz vor bösartigen und betrügerischen Internetseiten, über die Malware verbreitet wird, Phishing-Angriffe gestartet werden, Exploits zum Einsatz kommen, in bösartiger Absicht oder ohne Autorisierung auf andere Seiten umgeleitet wird und Browser-Hijacker installiert werden.

Solange auf Ihrem Gerät Web Companion von Adaware läuft, sind Sie vor Internetseiten mit Schadsoftware sicher. Sobald Sie eine Internetseite mit Schadsoftware öffnen, wird von Adaware Web Companion eine Seite mit einer entsprechenden Warnung geöffnet. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit zu wählen: entweder entscheiden Sie sich, den Besuch der Seite fortzusetzen, oder Sie kehren auf eine sichere Seite zurück.

Ja. Da Adaware Web Companion kein Antivirus-Produkt ist, ist es mit sämtlichen anderen Antivirenprogrammen auf dem Markt kompatibel.

Auch wenn Sie Adaware Web Companion vor dem Aufrufen gefährlicher Internetseiten warnt, ist es kein Ersatz für ein Antivirenprogramm. Adaware Web Companion bietet Ihnen beim Surfen im Internet Schutz, überwacht aber keine Hintergrundprozesse und analysiert auch keine Dateien auf Ihrem Computer oder externen Laufwerken.
Daher wird Ihnen dringend empfohlen, neben Adaware Web Companion immer auch ein Antivirenprogramm zu verwenden.
Um Adaware Antivirus herunterzuladen, bitte hier klicken.

Sie können Adaware Web Companion nur auf Computern mit folgenden Betriebssystemen installieren:

- Windows XP mit Service Pack 3 (32 Bit) (*nicht empfohlen)
- Windows Vista mit Service 2 (32 & 64 Bit)
- Windows 7 mit Service Pack 1 (32 & 64 Bit)
- Windows 8, 8.1 (32 & 64 Bit)
- Windows 10

Hinweis: Für die Installation von Adaware Web Companion ist mindestens die Version 4.5 oder höher des Microsoft Windows Installers erforderlich.

* Damit die Anwendung Ihre volle Wirksamkeit hat, muss Ihr Computer mindestens folgende Systemanforderungen erfüllen.

Mindestsystemanforderungen:

- 1,8 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte (mindestens 800 MB auf dem Systemlaufwerk)
- 800-MHz-Prozessor
- 1 GB Arbeitsspeicher (RAM)

Empfohlene Systemvoraussetzungen:

- 2,8 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte (mindestens 800 MB auf dem Systemlaufwerk)
- Intel CORE Duo (1,66 GHz) oder gleichwertiger Prozessor
- Arbeitsspeicher (RAM): 1 GB für Windows XP und 1,5 GB für Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10

- Microsoft Internet Explorer
- Mozilla Firefox
- Google Chrome

Auch andere Browser können die Malicious URL Web Protection nutzen, lassen sich dadurch aber leider nicht vor Startseiten- und/oder Suchmaschinen-Hijacking schützen.

In den meisten Fällen wird Web Companion zusammen mit anderen Software-Produkten heruntergeladen, deren Installation auf Ihrem Rechner Sie oder jemand, der Ihren PC benutzt, zugestimmt hat. Das bezeichnet man als „gebündelte Softwareverteilung“ und ist unter Softwareherstellern weltweit sehr verbreitet, um bei der Bereitstellung von Gratis-Software an ihre Endkunden Geld zu verdienen. Die meisten Softwareanbieter verdienen mit den kostenpflichtigen Lizenzen ihrer Produkte schlichtweg nicht genügend Geld, um davon ihre Betriebskosten zu finanzieren und weiter zu existieren.

Adaware legt großen Wert darauf, sich nur mit seriösen Softwareanbietern zusammenzutun und bei dieser Vertriebsmethode auch darauf zu achten, dass der Zustimmungsbildschirm eindeutig zu erkennen ist und korrekte Angaben zur heruntergeladenen Software macht. Trotz dieser Bemühungen kommt es bei vielen Benutzern dazu, dass sie die Installation von Web Companion (ohne eigenes Verschulden) akzeptieren und sich anschließend darüber wundern, wie diese Anwendung auf Ihrem PC gelandet ist. Web Companion dient dazu, Benutzer vor genau so etwas zu beschützen. Deshalb stellen wir sicher, dass der Deinstallationsvorgang so einfach wie möglich ist und dass sich sämtliche Einstellungsänderungen auf dem PC des Benutzers einfach wieder zurücksetzen lassen.

Web Companion nutzt für die Installation der Software auf einem Windows-PC Microsofts MSI-Technologie. Eine Voraussetzung dafür, ein Produkt per MSI zu installieren, besteht darin, dass zum selben Zeitpunkt kein weiteres Programm installiert oder deinstalliert wird. Es kommt häufig vor, dass ein anderes Programm automatisch installiert oder deinstalliert wird (z. B. Windows-Updates) oder das Sperrsystem zum Schutz vor zeitgleichen Installationen hängt. In beiden Fällen würde es so aussehen, als würde das Installationsprogramm von Web Companion hängen. Wenn das vorkommt, empfehlen wir Ihnen, Ihren PC neuzustarten, um alle laufenden Installationsvorgänge abzuschließen und den Status des Installationssperrmechanismus zurückzusetzen und es anschließend von Neuem zu versuchen.

Web Companion prüft regelmäßig, ob es bei der Startseite und Standardsuchmaschine der von Ihnen installierten Browser Änderungen gegeben hat. Sie werden darüber in Kenntnis gesetzt, wenn diese Einstellungen von dem abweichen, was in Web Companion hinterlegt ist, und aufgefordert, die Änderung anzunehmen oder auf die Einstellungen in Web Companion zurückzusetzen. Die Anwendung versucht dies bis zu 3 Mal, bevor sie es aufgibt.

Wenn Sie die Änderung annehmen, werden die Einstellungen in Web Companion entsprechend aktualisiert. Wenn Sie zurücksetzen, versucht Web Companion die Einstellungen in Ihren Browsern auf das zurückzusetzen, was Sie in der Benutzeroberfläche von Web Companion angegeben haben. Dieser Vorgang kann aus verschiedenen Gründen fehlschlagen (und eine weitere Runde von Benutzerhinweisen und Eingabeaufforderungen nach sich ziehen):

* Web Companion erkennt kein bestimmtes auf Ihrem PC installiertes Programm, das Ihre Browser-Einstellungen ändert. Es werden ständig neue Programme (und Versionen) herausgegeben, weshalb dies durchaus üblich ist.

* Web Companion hat das verantwortliche Programm erkannt, aber der Deinstallationsvorgang war nicht erfolgreich. Das Programm ist weiterhin vorhanden und blockiert die Änderung der Einstellungen.

Für den Browser wurden vor Kurzem zusätzliche Sicherheitsfunktionen implementiert, um externe Programme daran zu hindern, dessen Einstellungen zu verändern. Solche Maßnahmen wirken sich sowohl auf Schadsoftware als auch auf Sicherheitsprogramme wie Web Companion aus.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall den Vorgang an Adaware zu melden und uns (über die Web Companion Benutzeroberfläche) einen Screenshot Ihrer Systeminformationen zu schicken, damit wir das System analysieren und eine Lösung für das Problem finden können. Sobald wir das Problem intern gelöst haben, erhalten unsere Nutzer diese Lösung mit dem nächsten Produktrelease bzw. der Aktualisierung der Schadsoftwaredefinitionen.

Adaware arbeitet derzeit daran, Techniken zu entwickeln, die diesen Prozess robuster und verständlicher machen.

Antivirenprogramme verwenden eine Mischung auf hoch entwickelten Signaturen und Heuristik, um zu beurteilen, ob eine Datei sicher ist oder nicht. Große Schadsoftware-Programmierer-Teams erarbeiten und aktualisieren weltweit diese Erkennungsdatenbanken und Algorithmen. Diese Aufgabe ist so überwältigend, dass konkurrierende Antivirensoftwareanbieter ihre Erkennungsdatenbanken untereinander austauschen, um den Schutzgrad zu erhöhen.

Wenn eine Datei als Risiko angesehen wird, wird diese entsprechend markiert, dem Benutzer so kenntlich gemacht und potenziell sogar automatisch entfernt. Wenn Ihr Antivirenprogramm eine oder mehrere Dateien von Web Companion als Bedrohung markiert hat, hat das wahrscheinlich folgende Ursache: *
Falsch positives Ergebnis – Das Antivirenprogramm hat Web Companion versehentlich (und fälschlicherweise) markiert. Das tritt häufiger auf, wenn die Dateisignatur einer Datei von Web Companion versehentlich mit einer anderen Datei übereinstimmt, die markiert wurde. *
Verhaltenserkennung – Das Antivirusprogramm hat eine Verhaltensmuster von Web Companion erkannt, dass es als unsicher einstuft. Sicherheitsprodukte (wie Web Companion) und Schadsoftware wenden häufig ähnliche Techniken an, weshalb dieser Fall relativ verbreitet ist.
**Richtlinienbasierte Erkennung – Einige Antivirenprogramme markieren automatisch jede Datei, die von bestimmten Unternehmen stammt (was sie einfach über das Code-Signierungszertifikat machen können, das für die Bestimmung ausführbarer Dateien genutzt wird.) Manchmal ist diese Herangehensweise angemessen, in anderen Fällen wird sie auch als Taktik unter Wettbewerbern verwendet.

In jedem Fall besteht die richtige Vorgehensweise darin, Adaware über den Vorfall zu informieren, damit wir darauf drängen können, dass die Markierung so schnell es geht aufgehoben wird.

Wir brauchen Ihre Rückmeldungen

Helfen Sie uns dabei, Web Companion für Sie zu verbessern!